Kohlenhydrate und Fette- Lebensnotwendige Energiespender

In Samenkörnern befinden sich Kohlenhydrate, Fette und Öle, die für die gesunde Ernährung des Vogels notwenig sind. Sie versorgen die Körperzellen mit
lebenswichtigen Bestandteilen, die einen gesunden Organismus gewährleisten.

Als Kohlenhydrate bezeichnet man zucker- und stärkehaltige Substanzen, die wichtige Energielieferanten sind. Ziervögel in Menschenobhut nehmen Kohlenhydrate hauptsächlich aus der Stärke im Kern von Samenkörnern auf. Sie wird im Darm verarbeitet, in Glukose umgewandelt und dann vom Körper aufgenommen. Kohlenhydrate spenden Energie, die dem Vogel schnell zur Verfügung steht. Der Kohlenhydratgehalt ist je nach der Körnersorte, die der Vogel frisst, unterschiedlich
und reicht von knapp 21% bei Rapssamen zu bis zu 70% Kohlenhydrate bei weißer
Hirse. Lignin und Zellulose sind besondere Kohlenhydratformen. Da sie, im Gegensatz
zu Stärke, unverdaulich sind, nennt man sie auch Ballaststoffe. Körnerfresser verschmähen gewöhnlich die äußere Hülle der Samen, in denen der größte Anteil an Ballaststoffen enthalten ist. Ballaststoffe haben für Vögel, im Gegensatz zum
Menschen, keinen offensichtlichen Nutzen und können ihrer Verdauung sogar abträglich
sein. Auch wenn in Vollnahrung auf Körnerbasis alle Nährstoffe enthalten sind, die die
meisten Vögel in Menschenobhut brauchen, genießen sie Frischfutter wie Äpfel oder
Karotten als zusätzliche Leckerbissen. In diesen Nahrungsmitteln ist Zucker enthalten,
eine weitere verdaubare Kohlenhydratform.

Fette sind für die Ernährung Ihres Vogels in vielerlei Hinsicht wichtig: Zunächst sind sie eine wichtige Kalorienquelle für Ihren Vogel. Der Fettgehalt der einzelnen Körnerarten
(in Form von Öl) ist sehr unterschiedlich. Der Fettgehalt von weißer Hirse liegt bei nur
5 %, bei Kanariensamen sind es 10 %, und Rapssamen enthält 48 % Fett. Ein Gramm
Fett liefert doppelt soviel Kalorien wie die vergleichbare Menge an Kohlenhydraten.
Wenn Sie Ihren Vogel also nur mit ölhaltigen Körnern wie Leinsamen oder Rapssamen
füttern, kann er leicht Übergewicht bekommen. Diese Gefahr besteht besonders, wenn
er auf engem Raum gehalten wird und keine Möglichkeit zum Fliegen hat. Fett ist aber
auch unentbehrlich für die Struktur der Körperzellen. Essentielle Fettsäuren wie
Linolsäure sind Fettbestandteile, die der Vogel nicht selbst herstellen kann. Diese
Säuren, die wichtig für die normale Zellfunktion und die Herstellung von Hormonen
sind, muss er daher mit dem Futter aufnehmen. Vögel, die Futter mit zu wenig
Linolsäure erhalten, bekommen eine grobe, schuppige Haut und verlieren über die
Haut Wasser, was vor allem an den Füßen und um den Schnabel herum anfällt. Dies
führt zu einer erhöhten Flüssigkeitsaufnahme. Darüber hinaus ist Fett ein Träger der
fettlöslichen Vitamine A, D, E und K, die Ihr Vogel ebenfalls braucht.